Programm

Dienstag, 10. September 2019

08:15 Uhr
Empfangskaffee
09:00 Uhr
Begrüssung / Einführung: Matthias Böhm
09:10 Uhr
Begrüssung / Einführung: René Brugger
Referent: René Brugger | Senior Management Consultant | p4p-Consulting GmbH

René Brugger ist Präsident des Swiss Technology Networks, des Technologieverbandes der Automation, Elektronik und Verkehrstelematik. Mit swissT.net gehört er zu den Mitgründern der Schweizer Initiative "Industrie 2025" die ähnlich der Deutschen Plattform Industrie 4.0 - Konzepte in der Industrie vorwärtsbringt und für geeignete Rahmenbedingungen sorgt. Er leitet nationale Arbeitsgruppen zu Kernthemen von Industrie 4.0 wie die Industrie 4.0 Security und ist als Referent, Verwaltungsrat und Senior Partner der Swiss-IPG-Group bei namhaften Unternehmen im Einsatz um sie auf Ihrem Weg zu Industrie 4.0 zu begleiten. Als Betriebswirtschafter und ursprünglicher Automatisierer hat er an der Spitze nationaler und internationaler Technologieunternehmen gestanden und kennt damit die Herausforderungen der Schweizer Industrie aus erster Hand.

09:20 Uhr
Die Brücke zu mehr Effizienz mehr
Ein Asynchronmotor ist Ihnen zu gross und nicht effizient genug? Ein Servomotor zu wenig robust und allenfalls zu kostspielig? LeanMotor - innovativer und patentierter technischer Ansatz aus dem Hause STÖBER mit dem Ziel unsere Kunden noch wettbewerbsfähiger zu machen – was steckt technisch dahinter? - Fachvortrag «geberlos über den ganzen Drehzahl-/Momentbereich bei höchster Effizienz/Genauigkeit.
Referent: Günter Grossmann | Leiter Produktmanagement Motoren | STÖBER Schweiz AG

o Dipl. Ing. (FH) Feinwerktechnik / Mechatronik o 1986 - 2001 Portescap, La Chaux de Fonds / Pforzheim - Leiter Applikation - Leiter Vertrieb Deutschland Mitte o 2001 – STÖBER Antriebstechnik, Pforzheim - Leiter Vertriebsbüro Pforzheim - Branchenmanager Automation - Leiter Produktmanagement Motoren

09:20 Uhr
Digitalisierung als Chance für die Industrie mehr

         Industrie 4.0 verändert die Arbeitsweis in Unternehmen

         Modulare, wandlungsfähige Smart Factories

         Servicebasierte Geschäftsmodelle

Referent: Johann Soder | COO | SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG (Alfred Imhof AG Antriebstechnik)

Johann Soder (63) COO der SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal. Nach seiner Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker übernahm er 1995 die Leitung der Elektronikproduktion. Unter seiner Leitung als Verantwortlicher Werkleiter für den Standort Bruchsal wurde innerhalb von 5 Jahren ein innovatives Elektronikwerk mit modernsten Fertigungs- und Logistikprozessen realisiert. Im Jahre 2000 gründete er WIEPROconsulting, eine Organisation, die unter-nehmensweit Geschäftsprozesse gestaltet und optimiert. Im Oktober 2005 wurde er zum Geschäftsführer Produktion ernannt; ab Oktober 2007 ist er als Geschäftsführer Technik verantwortlich für die Bereiche Innovation und Produktion. Seit März 2018 leitet er als COO das Operative Geschäft der SEW-EURODRIVE, einer der Weltmarktführer auf dem Gebiet der Antriebstechnik/Antriebsautomatisierung. Weltweit sind 17.000 Mitarbeiter beschäftigt. 15 Fertigungs-werke und 77 DriveTechnologyCenter in 50 Ländern bieten globale Präsenz, besten Service und schnelle Verfügbarkeit.

09:50 Uhr
Industry 4.0 – Optimizing Supply Chain mehr
Eine optimierte Supply Chain sorgt nicht nur für effiziente Prozesse und Materialverfügbarkeit, sie wird auch zunehmend flexibler, schneller und zuverlässiger und somit zum wettbewerbsbestimmenden Faktor.
Enabler ist die individuell passende intralogistische Automatisierung entlang der Supply Chain: Es gilt Material- und Informationsflüsse unternehmensübergreifend so zeitsparend und auch kostengünstig wie möglich zu realisieren, abzubilden und eine verlässliche Basis für tägliche sowie kurz- und mittelfristige Entscheidungen zu schaffen im Sinne eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses.
Referent: Guido Böhm | Senior Manager Business Development | Dematic GmbH

Nach dem Studium der Elektrotechnik und einem Trainee-Programm in Unternehmensentwicklung und -führung begann Herr Böhm seine berufliche Laufbahn in Mexiko, wo er einerseits den Vertrieb und andererseits die Lieferkette aufbauen musste. Während dieser Zeit studierte Herr Böhm Internationale Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Aussenhandel und Supply Chain. Nach rund 15 Jahren, die Herr Böhm intensiv mit dem Thema Supply Chains verbrachte, kam er in den engen Kontakt mit Intralogistik und Automatisierung. Nach 6 Jahren, in denen Herr Böhm sehr anspruchsvolle Intralogistikprojekte in China und dem asiatischen Raum begleiten und erfolgreich umsetzen konnte, übernahm er die Aufgabe, die Produktionslogistik für einen sehr großen deutschen Automobilhersteller in Mexiko aufzubauen und in Betrieb zu nehmen. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Projekts begann Herr Böhm bei und mit Dematic, dem weltweit tätigen und zweitgrößten Intralogistikanbieter, wo er für die Entwicklung des MEA-Marktes verantwortlich ist.

09:50 Uhr
Wann, wenn nicht jetzt – Industrielle Automation neu denken. mehr
 In einer sich schnell verändernden Welt, in der immer mehr Dinge miteinander vernetzt sind, vollzieht sich auch in der industriellen Automation ein grundlegender Wandel. Klassische Systemstrukturen entwickeln sich zu Cyber-physikalischen Systemen. Zukunftsfähige Automatisierungslösungen müssen daher flexibel, offen und vernetzt sein. Mit der PLCnext Technology steht jetzt eine Plattform zur Verfügung, die hier völlig neue Freiheitsgrade eröffnet.
Referent: Urs Thönen | Product Manager Industrial Automation | PHOENIX CONTACT AG

Rund 20 Jahre erfolgreich im Bereich der industriellen Automation bei Phoenix Contact AG unterwegs – dabei bildet der Systemvertrieb eine wertvolle Ergänzung zu den spannenden Aufgaben des Produktmanagers. Nach dem Abschluss des Elektrotechnik Studiums an der FH Burgdorf folgten Tätigkeiten in der Software-Entwicklung, Energiebewirtschaftung sowie im Elektro-Engineering. Mit dem Zusatz-Studium zum Wirtschaftsingenieur, erfolgte der Einstieg in die industrielle Automation.

10:15 Uhr
Pause / Networking
10:50 Uhr
AI @ SCHUNK: Digitalisierung in der Industrie mehr
In den kommenden Jahren wird die Digitalisierung sowohl Produktionsprozesse als auch das Qualitätsmanagement rasant verändern. Flexibel einsetzbare, vernetzte und zunehmend autonom agierende Produktionssysteme werden zur Basis neuartiger Szenarien in der Fertigung. In diesem Vortrag beschreiben wir, wie maschinelles Lernen diese Ansätze ermöglichen und revolutionieren werden.
Referent: Dr. Martin May | Head of Research / Advanced Technology, Head of Cyber Physical Systems | Schunk Intec AG

Dr. Martin May arbeitet seit 25 Jahren in der Forschung und Entwicklung an den Themen rund um Kommunikation und seit 10 Jahren mit dem Fokus Datenauswertung und Maschinelles Lernen. Er hat in Frankreich, der Schweiz und in den USA gearbeitet und dabei ein Startup gegründet, an der ETH Zürich gearbeitet und doziert, sowie industrielle Forschungslabors gegründet und entwickelt. Seit 3 Jahren ist er bei SCHUNK für die Forschung und Digitalisierung der intelligenten Produkte (Smart Products) verantwortlich.

10:50 Uhr
Komplexes mechatronisches System im Bereich Textilmaschinen mehr
Anhand eines mittels SIGMATEK Technologie realisierten Projektes im Bereich Textilmaschinen wird aufgezeigt, welche neuen Technologien hierzu entwickelt und erfolgreich umgesetzt wurden. Die Maschine dient dem komplexen Handling von Stickerei «Schiffli». Entwicklungs-Highlights sind die Cloud-Anbindung im Bereich Fernwartung, Datenlogging und Predictive Maintenance. Die moderne, HTML5 basierende Bedienoberfläche bietet die Nutzung von im Internet frei verfügbaren Code-Modulen. Auch ist die Einbindung intelligenter, mit Web-Server ausgerüsteten Systemkomponenten und Service-Tutorials sind möglich.
Referent: Lucia Krautgartner | Produktmanagerin SW-Tools | Sigmatek AT

Lucia Krautgartner studierte angewandte Informatik an der Universität in Salzburg. Von 2004 bis 2011 sammelte sie wertvolle Erfahrungen im Bereich der Softwareentwicklung bei namhaften Unternehmen in den Bereichen Sicherheitssysteme, Business- und Automatisierungs-Software. Seit 2012 ist sie bei der SIGMATEK GmbH & Co KG in der Softwareentwicklung tätig. Als Projektleiterin war sie für die Neuentwicklung des webbasierten HMI-Tools LASAL VISUDesigner zuständig. 2018 hat Lucia Krautgartner das Produktmanagement Software-Tools bei SIGMATEK übernommen. Mit ihrer umfassenden Erfahrung in der Softwareentwicklung fungiert sie als wichtige Schnittstelle zwischen Forschung & Entwicklung, Vertrieb und Kunden.

11:20 Uhr
Entscheidungsfindung in der Supply Chain mehr
Die individuell passende Lösungsfindung für den angestrebten Sollzustand einer Supply Chain Lösung ist essentiell. Falsche oder richtige Entscheidungen können den weiteren Unternehmenserfolg beeinflussen und sollten daher sorgfältig und überlegt getroffen werden.
Referent: Arne Holland | Leiter Consulting Intralogistics | Jungheinrich AG Schweiz

1996 - 2001 Studium der Betriebswirtschaft (FH Trier) 2004 - 2008 Nachdiplomstudium in Sustainability Management (Universität Lüneburg) 2001 - 2002 Controller, Novartis AG, Bern 2002 - 2004 Trainee Marketing/Verkauf, Xerox AG, Zürich 2004 - 2006 Consultant, Sicquality GmbH, Winterthur 2006 - 2010 Qualitäts-, Umwelt- & Sicherheitsbeauftragter, Jungheinrich AG 2010 - heute Leiter Consulting Intralogistic, Jungheinrich AG

11:20 Uhr
Prädiktive Maintenance ein Baustein zur Gesamtlösung mehr
Wie mache ich die richtige Sensorauswahl zur Überwachung der kritischen Komponenten. Das Anbinden der Automatisierungstechnik an die IT um von Condition Monitoring zu Prädiktive Maintenance zu gelangen eine Durchgängigkeit vom Sensor bis ins ERP ist schon heute möglich. Datenaufbereitung „aus Daten werden Informationen“. erläutert an Praxisbeispielen:
Lüfter, Pumpen, Werkzeugmaschinen, Schweißrobotern, Pressen.
Referent: Christoph Schneider | Produktmanager Software und Solution | ifm Software GmbH

Christoph Schneider arbeitet seit über 25 Jahren bei der ifm Unternehmensgruppe - bei der ifm electronic gmbh im Fachbereich Fluid und Diagnose, bei der ifm consulting gmbh in der Beratung zu Condition Monitoring. In der Funktion des Produktmanagers ist er verantwortlich für die Produktdefinition und die Einführung auf den Märkten. Der Schwerpunkt liegt hier auf Software für Condition Monitoring und Applikationslösungen sowie der Anbindung der Systeme an die Automation und an ERP Systeme.

11:45 Uhr
Lunch / Networking
13:15 Uhr
Innovation in linear systems mehr
Die Servoaktuatoren der Baureihe premo® stehen durch ihr modulares Konstruktionsprinzip für applikationsfokussierte Flexibilität, für konsequente Leistungsdichte und Produktivität sowie für energieeffizientes Downsizing. Ein weiteres Beispiel für das WITTENSTEIN-Leitbild „efficiency engineering“ stellt auch das montagefreundliche Prinzip INIRA zum spanlosen Verstiften von Zahnstangen dar. Der Zeitaufwand reduziert sich dadurch von etwa einer halben bis dreiviertel Stunde auf kaum mehr als eine Minute.
Referent: Gerhard Horn | Geschäftsführer | WITTENSTEIN AG

Gerhard Horn geboren 1964, schloss im Jahr 1984 die Lehre als Maschinenmechaniker/Werkzeugbau bei ABB ab. Danach promovierte er 1987 als Maschinebau-Ingenieur FH an der Fachhochschule in Brugg-Windisch. 1999 erlangte er das Diplom als Wirtschaftsingenieur. Nach dem Studium war er 15 Jahre im Bereich der Industrieautomation tätig und absolvierte diverse tätigkeits- und funktionsbezogene Kurse und Seminare in den Bereichen Automation, Projektleitung, Vertrieb und Management. Seit 2003 ist er bei WITTENSTEIN AG in Grüsch als Vertriebsleiter für Antriebstechnik und als Geschäftsführer tätig. Im Lehramt unterrichtet er Robotik an der HF des Bildungszentrums Limmattal in Dietikon.

13:15 Uhr
Vakuumgreifer – Die Schnittstelle zu Ihrem Produkt mehr
Endeffektoren sind die Schnittstelle zwischen Produkt und Maschine und daher ein wichtiges Detail in jeder Automatisierung. Die Leistung einer Anlage hängt oft von der Performance des Greifers ab. Im Vortrag werden einige Konzepte und Trends aufgezeigt – von einfachen Endeffektoren bis hin zu komplexen Greifsystemen.
Referent: Christian Landis | Geschäftsführer | Schmalz GmbH

Seit 2013 führt Christian Landis die Firma Schmalz GmbH, den Spezialisten für Vakuumtechnik in der Schweiz, als Geschäftsführer. Nach dem Studium der Physik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität in Ulm arbeitete er bei der Firma Sensirion in verschiedenen Positionen im Verkauf. Mit seiner Frau und den drei Kindern lebt er am Zürichsee.

13:45 Uhr
Der Vormarsch der Roboter Wie Low Cost Automation by igus® die Industrie verändert mehr

Im letzten Jahr hat der Absatz von Industrierobotern die Marke von 380.000 Stück überschritten, ein neuer Rekordwert. Und diese Entwicklung macht auch in anderen Bereichen nicht Halt: Einfache, monotone Aufgaben werden zunehmend kostengünstig durch Robotik automatisiert - nicht nur in der Großindustrie, sondern selbst bei kleinen und mittelständischen Unternehmen. Doch was bedeutet der Siegeszug der Roboter für die Firmen, was sind ihre Anforderungen und wie reagieren Anbieter von Low-Cost-Automation Lösungen? Eine Bestandsaufnahme & Ausblick.

Referent: André Kirchhofer | Produktmanager igubal, xiros, robolink, Halbzeuge, 3D-Druck | igus®Schweiz GmbH
13:45 Uhr
Digitalisierung von Maschinen und Erhöhung der Maschinenverfügbarkeit dank digitalem Lastmanagement mehr
Es besteht immer der Bedarf mehr Effizienz, optimierte Prozesse und erhöhte Produktivität zu erzielen. Das geht nur wenn man die Daten der Maschine sammelt, analysiert and entsprechende Verbesserungen umsetzt. Sowohl bei einfachen, wie auch bei komplexeren Maschinen, sind wir durch Digitalisierung in der Lage genau das zu erreichen. Angefangen mit einem digitale Lastmanagement, erhöhen wir die Maschinenverfügbarkeit und in der Edge können wir dank IIOT Steuerungen Daten in die Cloud direkt senden. Dort werden durch Applikationen und Analytics die Effizienz der Prozesse auf einen Blick sichtbar gemacht und Verbesserungen direkt vorgeschlagen.
Referent: Thomas Bernhard Schragen | IIoT and iPC Product Marketing Offer Manager | Schneider Electric Switzerland

Thomas Schragen verantwortet seit 2018 für die Schneider Electric GmbH Produkte rund um EcoStruxure Machine, IIoT und iPC. Davor war er in 12 Jahre in Asien mit globaler Funktion für Geschäftsentwicklung, Training und Marketing tätig. Thomas ist 41 Jahre, glücklich verheiratet und hat 2 Kinder.

14:10 Uhr
Pause / Networking
15:00 Uhr
Industrie weiterdenken… was die Digitalisierung noch alles bereit hält mehr
Bei der Erstellung & Umsetzung von Digitalisierungsstrategien bietet das Konzept der digitalen Zwillinge von Produkt, Produktion und Performanz den Orientierungsrahmen für den Einsatz neuer Kombinationen aus Hard- & Software. Alles wird zunächst virtuell optimiert und dann durch zusätzliche Automatisierung in der realen Welt verbessert.
Dieses Konzept wird nun weitergedacht und integriert Themen, wie Künstliche Intelligenz oder Edge Computing – damit niemand auf der Strecke (der Digitalisierung) bleibt.
Referent: Petra Monn  | Digital Business Consultant | Siemens Schweiz AG

Im Mittelpunkt ihres beruflichen Werdegangs stand die Arbeit an strategischen Projekten, sei dies im Verkauf, der Prozessoptimierung oder Innovation in der Zement-, Bau- und Aluminiumbranche. Im Digital Enterprise Team der Siemens Schweiz AG konzeptioniert sie Digitalisierungs-Roadmaps und verbindet für deren Umsetzung die Spezialisten aus Service, Hard- und Software. Petra Monn hält einen M.Sc. Strategic Management der HEC Paris und einen M.A. Business Innovation der Universitäten St. Gallen und Stanford (Design Thinking).

15:30 Uhr
Rückblick / Schlussworte - Matthias Böhm & René Brugger
15:45 Uhr
Apéro / Networking

Partner